<< zurück

Gymnastik

Die Reha Sportgruppe bietet Erwachsenen unterschiedlichen Altersn und mit verschiedenen Behinderungen die Möglichkeit bei einer angemessenen Gymnastik Sport zu betreiben. Jeden 1. Dienstag im Monat bietet die Übungsleiterin Frau Flach außer der Gymnastik in der Halle eine Wasser-Gymnastik im Lehrschwimmbecken an.

Die Abteilung ist dem Bundesverband der Behinderten- und Krankenkassen angeschlossen und hat somit die Berechtigung als Leistungserbringer in Sachrichtung Orthopädie im Rahmen des Rehasports. Betreuender Sportarzt ist Orthopäde Dr. H. Moll.



Vorstand:
Konrad Braun
0 75 61 / 41 41

60 Jahre Reha- und Behindertensport in der TSG
Mitglieder werden bei der Jubiläumsfeier am 28.04.2018 für ihre Treue und Verdienste geehrt

Sportliche Stunden für Menschen mit körperlichen Einschränkungen gibt es in Leutkirch schon seit 60 Jahren. Etliche Kriegsversehrte haben 1958 eine Sportgruppe gegründet, die sich in den 70-er Jahren als Abteilung der TSG anschloss. Vor rund zehn Jahren wurde die Abteilung in Reha- und Behindertensport umbenannt. Die rund 25 Mitglieder feierten das Jubiläum zum 60-jährigen Bestehen im Bayrischen Hof, anwesend waren Gert-Jürgen Engel vom Präsidium des Württembergischen Behinderten- und Rehasportverbands, TSG-Vorsitzender Michael Krumböck sowie der Vereinsarzt Dr. Moll.

Das Besondere an dieser Feier: Neben Konrad Braun, der seit 25 Jahren diese TSG-Abteilung leitet, sind es drei Frauen, die seit 1958 dabei sind: Irma Braun, Edith Dietenberger und Pauline Schröter. Sie wurden vom Verband mit der goldenen Ehrennadel geehrt, Konrad Braun erhielt die Ehrennadel mit Brillant. Sehr beständig zeigt sich die Reha-Sportgruppe auch, was Vorstand und Übungsleiter betrifft. Sepp Schoder war von 1958 bis 1988 der erste Vorsitzende, ihm folgte Max Dürrenberger und bis heute hat Konrad Braun seit 25 Jahren das Amt inne. Sein Stellvertreter ist seit 17 Jahren Berndt Berger, ebenso lange führt Manfred Birk die Kasse und Renate Krinowsky ist seit 2003 die Schriftführerin.

Michael Krumböck, Vorsitzender der TSG Leutkirch, sprach ein Grußwort, lobte die wertvolle Arbeit der Rehasportgruppe und nahm weitere Ehrungen vor: Neben der TSG-Ehrennadel in Gold, Urkunde und Blumen für die drei o.g. Frauen erhielten Elisabeth Bucher, Berndt Berger und David Holbach Ehrung für 20 Jahre Treue zur TSG.

Konrad Braun las die Chronik der Abteilung vor, die 1958 mit ihren Übungsstunden in Isny begann. Ab 1965 konnte man in die Turnhalle am Oberen Graben, wo bis heute das Training stattfindet. Jahrzehntelang waren Sitzballturniere ein Hauptbetätigungsfeld der Versehrtensportgruppe. Leutkirch hatte zwei Mannschaften, die in ganz Deutschland unterwegs waren, Turniere bestritten und große Erfolge mit nach Hause nahmen. Lange Jahre wurden auch persönliche Freundschaften gepflegt und Ausflüge organisiert.

Heute liegt der Schwerpunkt auf den Übungsstunden, zu denen Menschen mit körperlichen Einschränkungen kommen, sei es durch Krankheit oder Unfall. Wichtig sind auch ausgebildete Übungsleiter, die nicht nur mit funktioneller Gymnastik für mehr Beweglichkeit und ein besseres Körpergefühl sorgen, sondern auch mit Musik und Rhythmus gute Laune in die Sportstunden bringen. Die rund 20 Teilnehmer sind zwischen Anfang 20 und Ende 80 Jahre alt.

Brigitte Speth aus Reichenhofen und Karl-Heinz Hirt aus Aitrach sind seit mehr als 40 Jahren Mitglied, 20 Jahre davon hat Frau Speth die Übungsstunden zusammen mit Hirt geleitet. Seit einigen Jahren ist Maria Flach als Übungsleiterin eingestiegen und wechselt sich mit Herrn Hirt ab. Dr. Horst Moll ist seit vielen Jahren der betreuende Arzt der TSG-Rehasport-Gruppe, der alle zwei Wochen das Training besucht und medizinische Fragen der Teilnehmer beantwortet.

Carmen Notz

Bilder 2016

ältere Bilder