Aktuelles, Spielbericht Herren 1

28.10.2018

TSG Leutkirch erkämpft sich einen Zähler in Ehingen

Ein verdientes 32:32 gab es am letzten Samstag für die erste Handballmannschaft der TSG Leutkirch auswärts bei der TSG Ehingen. In einer fast dramatischen Schlussphase war es Michael Gantner, der 1 Sekunde vor Spielende den letzten Treffer erzielte und somit den Allgäuern einen Zähler sicherte.

Es war zunächst eine etwas zerfahrene Begegnung, beide Mannschaften leisteten sich viele technische Fehler und den einen oder anderen Fehlpass. Kein Team konnte sich zunächst absetzen, nach einer guten Viertelstunde war ein 9:9 auf der Anzeigetafel zu lesen. Die Begegnung war insgesamt nicht hochklassig, aber umkämpft und spannend. Gegen Ende der ersten Halbzeit konnten sich die Hausherren dann erstmals etwas Luft verschaffen und bis zum Pausenpfiff sogar mit 17:14 in Front gehen. Manfred Folter musste zu diesem Zeitpunkt bereits etwas umstellen, da sich Johannes Bauhofer verletzt hatte und nicht mehr weitermachen konnte.

Trainer Manfred Folter gab die Ausrichtung für den zweiten Durchgang deutlich aus. Die Fehlerquote reduzieren und klare Chancen herausarbeiten. Und es waren die Allgäuer, die präsenter und mit großem Engagement aus der Kabine kamen. Zwar konnten die Gastgeber den ersten Treffer markieren, die Gäste konterten aber prompt und glichen wenige Minuten später durch eine schöne Einzelaktion von Marian Dragoi zum 19:19 erstmals wieder aus. Ehingens Trainer Winfried Biberacher sah sich zu einer frühen Auszeit genötigt, um den Lauf der Allgäuer zu unterbrechen. In der Folge entwickelte sich wieder die bereits aus der ersten Halbzeit bekannte knappe und umkämpfte Auseinandersetzung. Meist legte Ehingen vor, die Folter-Jungs blieben aber stets dran und sahen so immer noch die Chance, die Partie zu drehen. Beim Stande von 29:26 und eigenem Ballbesitz hätten die Hausherren wenige Minuten vor dem Ende durchaus den Sack bereits zumachen können, Leutkirchs Andreas Lutz entschärfte in dieser Phase allerdings zweimal einen Wurf aus aussichtsreicher Position, 37 Sekunden vor dem Ende stellte Juri Sperle den 31:31 Ausgleich wieder her, Ehingen nahm erneut eine Auszeit. Die letzten Sekunden einer spannenden Partie verliefen dann hoch dramatisch. Zunächst konnten die Hausherren das 32:31 erzielen, 7 Sekunden waren dann noch auf der Uhr, als Steffen Volz auf Michael Gantner ablegte und dieser aus spitzem Winkel quasi mit dem Schlusspfiff noch das viel umjubelte 32:32 markieren konnte. Große Freude im Leutkircher Lager nach dem Ende. „Dieser Punkt war vor allem auch für die Moral sehr wichtig und am Ende haben wir uns den auch mehr als verdient“ so TSG-Trainer Manfred Folter. Für Leutkirch waren am Ball: Andreas Lutz und Andreas Brodbeck (beide Tor), Michael Gantner (7), Valentin Menge, Steffen Volz (4), Dennis Hemer, Martin Hirscher, Manuel Bauhofer (3), Stefan Peterfaj (6/5), Matthias Göser, Juri Sperle (7), Nico Lau, Johannes Bauhofer (1) und Marian Dragoi (4).


Zurück