Willkommen bei der Skiläuferzunft Leutkirch !

Aktuelles, Bericht Nordisch · Roland Ammann

10.02.2016

Von links: Roland Ammann, Emilie Gozebina, Emma Hutter, Alexandra Gozebina, Philine Urfer, Johannes Stärk, Konstanzin Gozebina, Erich Gozebina, Annette Ammann, Philipp Moosmayer, Henry Buttler, Lennard Hutter, Moritz Moosmayer

Schwäbische Meisterschaften auf dem Kniebis - Sieben Siege für Leutkirch

Die Schwäbischen Meisterschaften auf dem Kniebis bei Freudenstadt waren für die Langläuferinnen und Langläufer der TSG-Skiläuferzunft Leutkirch mit sieben Siegen, einem zweiten und zwei dritten Plätzen wieder sehr erfolgreich.

Die in freier Technik ausgetragenen Verbandsmeisterschaften begannen am Samstag mit dem Teamsprint auf einer ca. 600 Meter langen Runde, die abwechselnd vom Start- und Schlussläufer je nach Altersgruppe zwei bis fünf Mal gelaufen werden musste. Bereits beim Rennen der Schülerklasse U12/U13 über jeweils zwei Runden zeigten Philipp und Moritz Moosmayer ihre Ausnahmestellung im Landesverband. Vom Start ließen die beiden nicht anbrennen und siegten nach 6.24 Minuten mit gut 12 Sekunden Vorsprung. In der gleichen Klasse der Mädchen erkämpften sich Emilie Gozebina und Emma Hutter nach 7.10 Minuten, nur 1,1 Sekunden hinter Platz Zwei die Bronzemedaille. Bereits je drei Mal musste die Klasse U14/U15 laufen. Hier waren Lennard Hutter und Johannes Stärk eines der jüngsten Teams. Nach 9.39 Minuten gelang ihnen der gute fünfte Platz. In der Damenklasse (je 4 Runden) sorgten die Leutkircherinnen für eine echte Überraschung. Im haushoch favorisierten Team musste Kerstin Drexler krankheitsbedingt passen. Dadurch lief Annette Ammann mit der U14-Schülerin Alexandra Gozebina. Am Anfang weit abgeschlagen, kämpften sich die Beiden Runde für Runde weiter vor und errangen nach 13.20 Minuten, 38 Sekunden hinter den Siegerinnen den nicht für möglich gehaltenen dritten Platz. In der Herrenklasse (je 5 Runden) liefen Henry Buttler und Konstantin Gozebina nach 15.24 Minuten auf den beachtlichen sieben Platz.

Am Sonntag dann die Massenstart-Distanzrennen auf einer gut präparierten 2,5 km-Runde. In der U12 (1 Runde) war Philipp Moosmayer (7.00 Min.) der überlegene Sieger. Die gleichaltrigen Emma Hutter (7.48 Min.) und Emilie Gozebina (8.09 Min.) errangen die Plätze vier und sieben. Moritz Moosmayer hatte in seiner Klasse U13 etwas mehr zu kämpfen, siegte dann nach 6.44 Minuten aber doch deutlich. Lennard Hutter (7.12 Min.) folgte auf dem guten sechsten Platz. Ihr erstes großes Rennen meisterte Freia Völkel (U13, 10.03 Min.) als Achte. Schon zwei Runden waren von den älteren Schüler/innen und Damen zu bewältigen. Die Klasse U14 wurde von Johannes Stärk (13.22 Min.) ganz klar dominiert. Er siegte mit gut 37 Sekunden Vorsprung. Auch Alexandra Gozebina (U14, 15.31 Min.) lief ein gutes Rennen und wurde Vierte. Nach überstandener Erkrankung kam Philine Urfer (U15, 16.12 Min.) als Siebte ins Ziel. Großen Kampfgeist zeigte Annette Ammann, die auf den letzten 400 Metern ihre schier uneinholbar führende und deutlich jüngeren Konkurrentin noch abfangen und überholen konnte. Mit 13.39 Minuten gewann sie die Damenkonkurrenz. Für Erich Gozebina (U16) ging es über drei Runden. Gegen seinen momentan überragend laufenden Dauerkonkurrenten Friedrich Moch aus Isny blieb ihm dann nach 19.11 Minuten die Silbermedaille. Ebenfalls sein erstes Rennen auf Verbandsebene absolvierte Theophil Völkel in dieser Klasse nach 24.24 Minuten als Vierter. Die Herren zeigten sich über vier Runden (10 km) sehr stark. So gewannen Konstantin Gozebina nach 25.07 Minuten die Klasse H 36 und ganz überraschend Bernhard Völkel die Klasse H51 nach 31.41 Minuten. Nicht ganz so gut erging es Henry Buttler (H46), der auf dem zweiten Platz liegend eine fünfte Runde absolvierte und nach 39.05 Minuten dann den fünften Platz belegte.

 

Zurück