Willkommen bei der Skiläuferzunft Leutkirch !

.

Aktuelles, Bericht Alpin · Nicola Vohrer

10.02.2014

IRMEN Tamina

Fünf Podestplätze für die Leutkircher Alpinen bei der VR-Talentiade

Am Sonntag richtete der SV Falken Wangen mit Kurssetzern aus dem Schwäbischen Skiverband die VR-Talentiade alpin am Hochlittenlift in Riefensberg im Bregenzer Wald aus. Mit fünf Podestplätzen in verschiedenen Klassen war die Skiläuferzunft der erfolgreichste Verein, der teilnahm. Marvin Lang wurde außerdem als Bezirksmeister ermittelt.

Zehn der zum Teil alten als auch neuen Teilnehmer wagten sich mutig durch einen Lauf, der mit zahlreichen Hindernissen wie Steilkurven Kuppen, Dach und einer Schanze gespickt war. Schon beim Training am Tag zuvor, an dem die Schikanen abschnittsweise trainiert werden konnten, bewiesen die Kinder ihren Schneid. Am Wettkampftag mussten zwei Läufe gefahren werden, wobei der bessere in die Wertung kam.

Dies gelang bei den Jüngsten Maxima Jaax mit einem Sprung auf den zweiten Podestplatz  in der U8 sehr gut, gefolgt von Leni Haser auf dem sechsten. Marvin Lang zeigte erneut seine Stärke und entschied das Rennen als Sieger in der U9 für sich. Zum ersten Mal bei der Talentiade dabei bewies Lukas Schwägele seinen Mut und erreichte einen achten Platz in derselben Klasse. Tamina Irmen und Tom Freudenmann, beide U10, sicherten sich mit einer schnellen Fahrt durch den Vielseitigkeitslauf die zweiten Stockerlplätze in ihrem Jahrgang. In der U11 waren die schnellsten Mädchen der Veranstaltung. Hier holte Anna Vohrer den zweiten Platz hinter Laura Muro aus Schnetzenhausen. Markus Lupfer und Luis Jaax errangen in derselben Klasse bei den Buben einen guten neunten und elften Rang. Für Maximilian Kortlücke erfüllte sich die Teilnahme seines ersten Rennens mit der Skiläuferzunft, in dem er einen zwölften Platz in der U13 erreichte.

Parallel zur Talentiade wurde die U8 Bezirksmeisterschaft ausgewertet. Diese gewann Marvin Lang klar in seiner Klasse, gefolgt von Lukas Schwägele auf dem fünften Platz. Bei den Mädchen sicherte sich Maxima Jaax, die ebenfalls zum ersten Mal dabei war, einen achtbaren vierten Rang. 

Weitere Informationen:

Alpin - Abteilung

Zurück