Herzlich Willkommen bei der Skiläuferzunft Leutkirch!

_____________________________________________________

Aktuelles, Bericht Nordisch · Roland Ammann

11.02.2013

Vera Gruber zeigt bei der Deutschen Meisterschaft gute Rennen

Schöne Erfolge bei DM, SSV-Cup und Volksläufen für die Leutkircher Skilangläufer

Die Deutschen Meisterschaften und der SSV-Cup waren für die Langläufer der TSG-Skiläuferzunft Leutkirch der Höhepunkt des vergangenen Wochenendes.

Vera Gruber absolvierte ein anstrengendes Programm bei den Deutschen Meisterschaften in Zwiesel (Bayerischer Wald). Am Donnerstag war der Sprint  in klassischer Technik über 1200 Meter. Die U18-Läuferin nahm diesen Wettkampf als intensive Auftaktbelastung und errang dabei den 20. Platz. Viel mehr lag ihr die Doppelverfolgung am Samstag über zehn Kilometer. Hier mussten zuerst fünf Kilometer in klassischer Technik und nach schnellem Skiwechsel dieselbe Distanz in freier Technik gelaufen werden. Vera Gruber gelang ein sehr gutes Rennen, das sie auf dem 13. Platz als drittbeste Baden-Württembergerin beendete. Am Sonntag dann noch die fünf Kilometer in freier Technik. Auch hier lief die 16-jährige Urlauerin ein gutes Rennen auf den 15. Platz.

In Mehrstetten auf der Schwäbischen Alb stand der Nachholtermin für den an Silvester wegen Schneemangel ausgefallenen SSV-Cup in freier Technik an. Durch viele Absagen wegen Krankheit oder anderer Termine waren die Leutkircher mit nur zehn Startern vertreten. Dies aber sehr erfolgreich. Annette Ammann (D46) lief über fünf Kilometer auf der selektiven Strecke Tagesbestzeit in 15.08 Minuten. Katja Radigk (16.29 Min.), die nach langer Krankheit so langsam wieder in Form kommt und Denise Absch (17.28 Min.) erkämpften in der Klasse U18 die guten Plätze Drei und Fünf. Mit viel Respekt gingen die Schülerinnen 14 auf diese für sie lange Strecke. Dabei errangen Judith Wohlfahrt (19.00 Min.), Daniela Müller (21.38 Min.) und Renate Ammann (22.29 Min.) die Plätze Acht bis Zehn. Sehr gut war der zweite Platz von Erich Gozebina (7.53 Min.) über 2,5 Kilometer bei den Schülern 13. Auch Neuling Nils Moosmann (10.33 Min.) konnte mit seinem siebten Platz zufrieden sein. Ganz ausgezeichnet das Rennen der Jüngsten, die zwei Kilometer in klassischer Technik bewältigen mussten. Bei den Schülern 9 gelang Philipp Moosmayer (8.53 Min.) sein bereits zweiter Sieg auf Landesverbandsebene. Sein Bruder Moritz Moosmayer (8.39 Min.) lief bei den Schülern 10 auf den guten vierten Platz.

Christian Völz überzeugte bei Koasalauf in St. Johann/Tirol über 50 Kilometer bei Eiseskälte in klassischer Technik. Nach beherztem Lauf errang er als zweitbester Deutscher nach 2:36.13 Stunden den hervorragenden elften Platz in diesem internationalen Volkslauf mit zahlreichen Weltcupstartern. Eine Woche zuvor wurde er als wiederum zweitbester Deutscher beim weltbekannten König-Ludwig-Lauf (klassische Technik) über 23 Kilometer sensationeller Fünfter nach 59.49 Minuten. Nur fünf Sekunden dahinter erkämpfte sich Hans-Peter-Drexler den elften Platz des Gesamteinlaufs, was den überlegenen Sieg in der Klasse U20 bedeutete.

 

 

 

Weitere Informationen:

Nordisch

Zurück