Herzlich Willkommen bei der Skiläuferzunft Leutkirch!

_____________________________________________________

Aktuelles, Bericht Nordisch · Roland Ammann / JK

03.02.2020

Bild von Werner Hepp: Philipp Moosmayer

Moritz und Philipp Moosmayer bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Oberstdorf

Die Deutschen Jugendmeisterschaften, vom WSV Isny in Oberstdorf ausgetragen waren für Moritz und Philipp Moosmayer eine Standortbestimmung auf nationaler Ebene. Auf den anspruchsvollen Strecken stand am Freitag der Sprint in freier Technik an. Philipp Moosmayer (U16) lief einen starken Prolog über 1,1 Kilometer. Nach 2.14 Minuten erzielte er die siebtbeste Zeit. Im Viertelfinale hatte er dann Pech, da es mit einem Konkurrenten in einer Kurve zu eng wurde und er stürzte. Damit war die Chance auf ein Weiterkommen dahin. Am Ende reichte es zu Platz 16. Über 1,5 Kilometer musste Moritz Moosmayer (U18) laufen und belegte nach 3.14 Minuten den 16. Prologplatz. Im Viertelfinale war auch für ihn Schluss, konnte sich aber noch auf den 14. Platz verbessern.

Über zehn Kilometer ging es am Samstag in klassischer Technik. Hier gelang Philipp Moosmayer ein sehr starker Lauf. Nach 26.56 Minuten erkämpfte er den ausgezeichneten sechsten Platz. Damit hat er sich in der nationalen Spitze präsentiert. Moritz gelang nach 26.36 Minuten in der zwei Jahrgänge umfassenden Klasse U18 als jüngerer Jahrgang der gute 13. Platz.

Am Sonntag, dann bei Regen der Massenstart in freier Technik. Hier hatte sich Philipp nach seinem Erfolg vom Vortag viel vorgenommen. Doch ein Stockbruch warf ihn weit zurück, da er länger nur mit einem Stock laufen musste. Der dann erhaltene Ersatzstock hatte einen falsch montierten Teller und so musste er nochmals mit großer Behinderung weiter laufen. Nach einiger Zeit, dann endlich ein passender Ersatz. Er arbeitete sich dann noch immerhin nach 24.13 Minuten, nur 1.28 Minuten hinter dem Sieger auf den ordentlichen 15. Platz vor. Für Moritz Moosmayer stand mit 15 Kilometer sein bisher längstes Rennen an. Er meisterte diese Aufgabe gut und kam nach 40.08 Minuten als 17. ins Ziel.

 

Zurück