Herzlich willkommen bei der TSG 1847 Leutkirch e.V.

Mit ihren 15 Abteilungen und ca. 1.800 Mitgliedern bietet die TSG Leutkirch ein breit gefächertes Angebot vom Freizeit- und Gesundheitssport über Breiten- bis zum Gesundheitssport. Hier finden Sie den Flyer mit allen Abteilungen.

Aktuelles TSG Leutkirch · Carmen Notz

31.01.2019

TSG sagt DANKE-Abend im Bocksaal: Ein Feuerwerk voller Gags und echter Zauberkunst

Rund 110 Funktionäre und Sportler bekommen fast Lach-Muskelkater


Eine gute Tradition ist die DANKESCHÖN-Veranstaltung der TSG Leutkirch für ihre ehrenamtlich Tätigen wie Vorstandsmitglieder, Trainer, Helfer aus allen 15 Abteilungen. TSG-Vorsitzender Michael Krumböck begrüßte die zahlreichen Gäste im Bocksaal, besonders TSG-Ehrenvorstand Gerd Heine, der beim Neujahrsempfang der Stadt kürzlich den Bürgerpreis 2019 erhalten hat. Worte des Dankes sprach Krumböck für das große Engagement und die Zeit, die alle mit Herzblut in die TSG und das Training in allen Abteilungen investieren.


„Ganz frisch ausgezeichnet“ war ebenfalls der Künstler Markus Zink aus Baienfurt, der vor kurzem den Kleinkunstpreis 2018 Baden-Württemberg erhalten hat. Nicht nur diese Auszeichnung bestätigte sich voll und ganz, seine Zauber-Magie- und Lach-Show war absolut amüsant. Mit scheinbar durchschaubaren Tricks beginnend, überraschte Markus Zink in zunehmender Geschwindigkeit mit der wahren Magie seiner Kunst. Er erzählt viel, hantiert mit Schals, Tüten, Hut, der eigenen Hose und strapaziert fast ständig die Lachmuskeln – bei manchem Wettkampfsportler nicht unbedingt am besten trainiert...


Die Guggel der Geheimnisse


 Taube, Hase, Waschbär – alles kommt in verblüffender Weise zum Vorschein, aus dem Publikum holt sich der Plauder- und Zauberkünstler die Leute, sogar echte Freiwillige, um mit und an ihnen zu zaubern. Magie direkt aus Las Vegas, total verrückte Scheren, die Guggel der Geheimnisse (Bag of Magic), das Verzaubern von 5 in 50 Euro, das alles hat Markus Zink voll drauf und präsentiert es mit viel Humor, Effekten und Schlagfertigkeit.


Das Schlimmste kommt zum Schluss: Die linke Hand des TSG-Funktionärs Walter Gasafi alias Napoleon soll am Schafott fallen. Gänsehaut – Totenstille, eine Gurke im Test-Loch. Alle singen die französische Hymne. Es läuft gut für Walter, die Hand bleibt dran. Begeisterter Applaus, zwei Mal muss der oberschwäbische Preisträger nochmals auf die Bühne und seine 130 Gags voll machen. Dabei bringt er fast den Vorstand Michael Krumböck in Verlegenheit.


Dann hieß es für alle: Büffet eröffnet, Getränke frei und raffinierte Finger Food-Häppchen. Das „get together“ wurde ganz schwäbisch „Zammakomma und schwätza“ lange und ausgiebig „trainiert“. Die TSG-Vorstandschaft, die alles organisiert hatte, zeigte sich, wie ihre Mitglieder sehr zufrieden mit dem Abend.

 


Alle Bilder finden Sie in der Bildergalerie oder hier


<< Zurück