Spielberichte

Aktuelles

keine Beiträge

Spielberichte Saison 2011

Liebe Sportkameraden,

zu unseren Stadtmeisterschaften laden wir Spieler/-Innen, die entweder

  • ihren Wohnsitz in der Großen Kreisstadt Leutkirch haben oder
  • in einem Verein der Großen Kreisstadt Leutkirch Mitglied sind
    herzlich ein.

Die Meisterschaften der Jugend finden am Samstag, 16. April in Leutkirch statt. Turnierbeginn für Schüler U15 ist um 10 Uhr (Hallenöffnung 9 Uhr), für die Jungen/Mädchen U18 um 12 Uhr.

Bei den Stadtmeisterschaften 2011 gelten folgende Daten:
Schüler/-Innen: bis Jahrgang 97 & jünger (U 15)
Jungen/Mädchen: bis Jahrgang 94 & jünger (U 18)

Die Wettkämpfe der Erwachsenen finden am Samstag, 14. Mai in der Sporthalle am Seelhausweg statt.
Turnierbeginn ist um 10 Uhr (Hallenöffnung 9 Uhr).

Die Herren spielen zunächst in Vorrundengruppen, wobei je Gruppe nur ein Akteur gesetzt wird. Die Endrunde wird dann im Doppel-KO-System ausgetragen.
Die Meisterschaft der Damen wird ausschließlich in Gruppenspielen ermittelt. Bei weniger als fünf Spielerinnen steht den Damen frei, nach ihrer Meisterschaft noch bei den Herren teilzunehmen.
Die Doppelbewerbe werden im Einfach-KO-System durchgeführt, wobei die Paarungen inklusive der Damen ausgelost werden.
Außerdem bieten wir noch einen Bewerb für Hobbyspieler an. Anmeldungen sind noch bis Turnierbeginn möglich.

Die Startgebühren betragen 3 € für Jugendliche & 4 € für Erwachsene.
Anmeldungen können bis jeweils Freitag vor Turnierstart bei Chris Kratzenstein vorgenommen werden. Anmeldungen unter Telefon 01 60 / 96 31 64 05 oder ckratzenstein@hotmail.de .

Die Auslosung der Erwachsenen erfolgt am Freitag, 06. Mai im TSG-Vereinsheim.

Wir hoffen auf eine schöne Veranstaltung, spannende Spiele sowie ein starkes Teilnehmerfeld.

Mit sportlichem Gruß

Turnierleiter Andreas Peter

Hierzu sind alle Mitglieder der TSG-Tischtennisabteilung herzlich eingeladen.
Das Jugend- & Erwachsenentraining fällt auch deshalb aus.

Tagesordnung:

1. Begrüßung / Jahresbericht A. Peter

2. Berichte Mannschaftsführer

3. Bericht des Jugendleiters C. Kratzenstein

4. Kassenbericht A. Bodenmüller

5. Kassenprüfungsbericht P. Haug

6. Bericht des Pressewarts P. Lath

7. Entlastung / Neuwahlen alle

8. Sonstiges alle

9. Aufstellungen Saison 2011/12 alle

Mit sportlichen Grüßen

Andreas Peter Abteilungsleiter

Leutkirch – Die Spiele in den Tischtennis-Ligen sind zu Ende. Jetzt kommt es noch zu den Pokal-Endrunden des Bezirks Allgäu/Bodensee. Ausrichter ist an diesem Wochenende die TSG Leutkirch.

Den Beginn in der Seelhaushalle machen die Jugendlichen bereits ab 10 Uhr am Samstag, 16.04..
Top-Kandidat bei den Jungen ist der SV Deuchelried I, bei dem unter anderem der Leutkircher Patrick Frick aufschlägt.

Am Sonntag greifen dann die Erwachsenen in den verschieden Pokal-Klassen um die Kronen. Gespannt darf man hier auf den Ausgang im „Bezirkspokal“ sein. Sowohl die TTF Altshausen I und die TTC Wangen I gehen in der Verbandsklasse auf Punktejagd und gelten als die Favoriten. Die Endspiele finden um 13 Uhr statt.
Für Verpflegung sorgt die TSG Leutkirch.

Leutkirch (PL) – Mit einem souveränen 9:4 in „Finalspiel“ gegen den TTC Wangen III sicherte sich Leutkirchs Dritte die Meisterschaft der Kreisliga B und den Wiederaufstieg in die Kreisliga A. Das Bezirksligateam wahrte mit einen ungefährdeten 9:3 über den SV Deuchelried seinen Heimnimbus.
Die Voraussetzungen waren klar: Nur mit einem Sieg konnte Leutkirchs Dritte im letzten Saisonspiel dem bisher ungeschlagenen Tabellenführer TTC Wangen die Meisterschaft noch entreißen. Der Start war mäßig. Schulz/Saß und Sauter Motz unterlagen sang- und klanglos gegen Franz/Kraft bzw. Paulussen/Enderle und Weizenegger/Tasch konnten nur mit äußerster Mühe gegen Ast/Sohler einen weiteren Rückstand verhindern. Dann jedoch spielten Lukas Schulz und Chris Weizenegger groß auf und brachten das Team mit klaren Erfolgen über Thomas Kraft und Klaus-Peter Frantz in Führung, die Gunnar Saß allerdings mit einer Pleite gegen Gerhard Paulussen umgehend egalisierte. Vorentscheidend waren die anschließenden knappen 5-Satz-Erfolge, die David Tasch und Adi Sauter praktisch im Gleichschritt gegen Andreas Ast und Harald Enderle erkämpften. Danach spielte das Team befreit auf. Nur ein Zähler (Chris Weizenegger gegen Kraft) fiel noch an die Gäste. Thomas Motz, Lukas Schulz und Gunnar Saß erhöhten problemlos auf 8:4. Den umjubelten Schlusspunkt setzte David Tasch mit einem ungefährdeten 3:0 gegen Paulussen. Das Team hat damit den unglücklichen Abstieg aus der Vorsaison vergessen gemacht und will in der kommenden Spielzeit mit vollem Elan die Kreisliga A durcheinander wirbeln.

Der restliche Spieltag war bestimmt von drei in freundschaftlicher Atmosphäre geführten Partien gegen den SV Deuchelried. Die Erste kam dabei zu einem deutlichen 9:3 gegen die zweite Vertretung des SVD. Alle drei Gegenpunkte gingen aufs Konto des starken SVD-Oldies Michael Finkenzeller, der Georg Engler und Andreas Peter in den Einzeln, sowie an der Seite von Mathias Gruber auch die sieggewohnte Paarung Engler/Engelhardt im Doppel bezwang. In den übrigen Spielen behielten Daniel Engelhardt, Felix Berres, Chris Kratzenstein und auch der in letzter Zeit arg gebeutelte Armin Narr die Oberhand.

Einen entgegengesetzten Verlauf nahm die Partie Leutkirch II gegen Deuchelried III. Bei der 4:9 Niederlage gelangen nur Albrecht/Weimer gegen Metzler/Gruber, Peter Albrecht gegen Marc Metzler, Thomas Weimer gegen Oli Barth und Lukas Schulz gegen Peter Fuchs Punktgewinne. Peter Lath, Paul Jakob und Armin Löffler zogen in ihren Spielen jeweils den Kürzeren, wobei der Tischtennisgott die Gäste bei einigen 5-Satz-Kämpfen etwas bevorzugt behandelte.

Ähnliches tat er auch in der Partie zwischen den ersatzgeschwächten Teams Leutkirch IV und Deuchelried V. Zwei Zähler des zu Saisonende in Schwung gekommenen Jo Weizenegger sowie je einer von Alex Herrmann, Andi Miller und Thomas Izykowski waren zuwenig, um die 5:9 Niederlage zu verhindern. Ein knapperes Ergebnis verpassten Herrmann/Weizenegger und Miller/Izykowski mit zwei unglücklichen Doppelniederlagen.

Den Spieltag rundete die Kreisklassepartie Leutkirch V – Isny IV ab. Insgesamt sechs Punkte von Patrick Krebs, Rainer Scharnagl und Thomas Reisacher reichten nicht aus, das Spiel zu gewinnen, da Cindy Carranza, Bruno Haug und Christoph Smialy zwar gut mitspielten aber nichts Zählbares zuwege brachten. Mit entscheidend war letztlich Rainer Scharnagls überraschende Niederlage gegen die bärenstarke Sylvia Tasch.

Leutkirch (PL) – Einen hauchdünnen 9:7-Sieg feierte Leutkirchs Bezirksligateam gegen den SV Baindt. Die ersatzgeschwächte Zweite kehrte mit einem 4:9 aus Meckenbeuren zurück. Die Dritte sicherte sich mit einem umkämpften 9:5 gegen die SG Scheidegg das erhoffte Finale um die Meisterschaft in der Kreisliga B.

Die Doppel brachten diesmal Leutkirchs erster Mannschaft den Heimsieg gegen den SV Baindt. Engler/Engelhardtsetzten sich gewohnt souverän gegen Busam/Assfalg durch, ebenso wie Peter/Narr gegen die Baindter Ersatzpaarung Baumhauer/Spöri. Nur Berres/Kratzenstein blieben gegen Nützel/Brückner chancenlos. Im Vorderpaar überzeugte Georg Engler mit zwei Erfolgen über Jakob Nützel und Marco Busam. Andreas Peter erwischte nicht seinen besten Tag und unterlag zweimal. Im Mittelpaar musste Daniel Engelhardt jeweils in die Entscheidungssätze, die er gegen Wolfgang Assfalg erfolgreich, gegen Oli Brückner erfolglos beendete. Sorgenkind Armin Narr, nach wie vor meilenweit von seiner Bestform entfernt, gelang kein Satzgewinn. Im Hinterpaar schaffte Felix Berres gegen den wegen seiner Angriffswucht gefürchteten Holger Baumhauer ebenso wie gegen Josef Spöri (nach 0:2 Rückstand) seit Längerem wieder einmal zwei Siege. Auch Chris Kratzenstein hatte Baumhauer im Griff und hätte im letzten Einzel gegen Spöri bereits den Sack zumachen müssen. Da er zu defensiv agierte, gelang ihm dies nicht und so musste er mit Felix Berres ins Schlussdoppel gegen die hoch favorisierten Busam/Assfalg. Hier spielten die beiden Leutkircher dann furios und ließen den frustrierten Gegnern mit einem 3:1 keine Chance.

Ersatzgeschwächt, mit nur zwei Mann aus der Stammsechs, trat die Zweite in der Bezirksklasse beim TSV Meckenbeuren an. Trotz ordentlicher Gegenwehr blieb es letztlich bei nur vier Zählern, die Albrecht/Weimer gegen Fromlett/Hirscher, Peter Albrecht in einem ganz engen Match gegen Johannes Fromlett und Lukas Schulz, der sowohl Michael Elwert als auch Wolfgang Vallaster bezwang, beisteuerten. Der gut aufgelegte Adi Sauter unterlag zweimal knapp, während Thomas Motz und Ronny Eschler mit den ungewohnten Spielweisen ihrer Gegner Roland Hirscher und Stefan Schmid nicht viel anzufangen wussten.

Wie in der Vorrunde hatte die Dritte viel Mühe mit der SG Scheidegg. Zu Beginn siegten Weizenegger/Tasch sicher gegen Seissinger/Freudig, Schulz/Saß glücklich gegen M. Kuczmann/Brunner, Sauter/Motz blieben gegen J. Kuczmann/Fink chancenlos. Väter des Erfolgs waren Lukas Schulz und Chris Weizenegger, die im Vorderpaar gegen Peter Brunner und Udo Seissinger keinen Zähler abgaben. Unter Form hingegen präsentierten sich Gunnar Saß und David Tasch, die im mittleren Paarkreuz nur ein Pünktchen (Saß gegen Artur Fink) aufs Konto buchen konnten. Adi Sauter mit einem klaren 3:0 gegen Markus Kuczmann und einem umkämpften 3:2 gegen Christian Freudig sorgte schließlich für den Gesamterfolg. Mit einem Sieg gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer TTC Wangen III ist damit im letzten Saisonspiel noch der Meistertitel der Kreisliga B möglich.

Unbeschwert, da bereits abgestiegen, war die vierte Mannschaft nahe daran, trotz zwei Mann Ersatz gegen die TTF Schomburg zu punkten. In sechs Einzeln (Jo Weizenegger gegen Uwe Braam und Horst Berkmann, Kevin Wagegg gegen Kaleb Fritz und Marco Mattivi, Andi Miller gegen Mattivi und Patrick Krebs gegen Christian Hirmke) behielt man die Oberhand. Lediglich in den Doppeln waren die Gäste besser eingespielt, so dass letztlich ein 6:9 zu Buche stand.

Die Fünfte unterlag trotz heftiger Gegenwehr der SG
Scheidegg II mit 5:9. Es punkteten Rainer Scharnagl (2), Thomas Reisacher (2) sowie das Doppel Scharnagl/Carranza.

 

Leutkirch (PL) – Mit einer 4:9 Niederlage beim TV Isny hat sich Leutkirchs Bezirksligateam vom Kampf um die Meisterschaft verabschiedet. Die Zweite, bei der dies bereits seit ein paar Wochen Realität ist, zog sich mit einem Unentschieden beim Tabellenführer SV Amtzell achtbar aus der Affäre.

Der Start in Isny verlief wie so oft in letzter Zeit: Engler/Engelhardt brachten ihr Doppel sicher nach Hause (3:1 gegen Matthias Reisch/Graf), Peter/Narr und Berres/Kratzenstein gaben ihre Spiele gegen Daniel Reisch/Herrmann bzw. Berghausen/Mösle ab. Gegen das stärkste Paar der Liga, Daniel Reisch und Gerhard Herrmann, gelang nur Andreas Peter ein Punkt (3:2 gegen Reisch), Georg Engler musste beiden Isnyern zum Sieg gratulieren. Mit etwas Glück hätte Leutkirchs Mittelpaar der Partie eine Wende geben können, doch weder Armin Narr, der gegen Suso Graf schon wie der sichere Sieger aussah, noch Daniel Engelhardt, der Lothar Berghausen lange ein offenes Match lieferte, konnten ihre Chancen nutzen und unterlagen jeweils mit 2:3. Im Hinterpaar konnten sich Chris Kratzenstein und Felix Berres im ersten Durchgang jeweils knapp in fünf Sätzen gegen Matze Reisch und Berthold Mösle durchsetzen. Beide hätten wohl auch ihre zweite Partie gewonnen, hätten die Isnyer nicht vorher bereits den Sack zugemacht. Mit fünf Punkten Rückstand auf Tabellenführer Ailingen sind nun alle Meisterschafts- und Aufstiegsträume ausgeträumt.

Mit dem Ausfall der verletzten Andreas Engler und Peter Lath kompensierte Leutkirchs Zweite das Fehlen der im Ausland weilenden Niko Dettling und Jürgen Wiedemann auf Amtzeller Seite, so dass sich ein ausgeglichenes Spiel entwickeln konnte. Eine taktisch gelungene Doppelaufstellung mit Jakob/Löffler, die am Spitzenbrett Walschburger/Marb ebenso bezwingen konnten wie Albrecht/Weimer an Brett zwei das Angriffsduo Ernst/Roth, war der Grundstein zum Erfolg. Die Niederlage von Schulz/Weizenegger gegen Kostgeld/Sigg war zu verkraften. Im Vorderpaar setzten sich Paul Jakob und Peter Albrecht wie erwartet gegen Olaf Walschburger durch, gegen den in Topform aufgelaufenen Alex Ernst sahen beide kein Land. Im Mittelpaar knöpfte Thomas Weimer Mathias Roth ein Pünktchen ab, Armin Löffler gelang trotz gutem Spiel weder gegen Roth noch gegen Christoph Kostgeld ein Zähler. Im dritten Paarkreuz hielten Lukas Schulz und Chris Weizenegger Thomas Marb in Schach. Hätten beide nicht gegen Daniel Sigg knapp im Entscheidungssatz verloren, wäre sogar der Gesamtsieg möglich gewesen. Aber auch mit dem Unentschieden, das Jakob/Löffler mir ihrem zweiten starken Auftritt gegen Ernst/Roth sicherstellten, war das Team hoch zufrieden.

Seit Längerem konnte die fünfte Mannschaft wieder einmal in fast kompletter Aufstellung antreten und prompt gab`s einen deutlichen 9:1-Erfolg beim SV Beuren. Den Ehrenpunkt gab Gerlinde Schweigert ganz knapp an Thomas Strobel ab. Weitere Punktgewinne der Beurener ließen Patrick Krebs, Rainer Scharnagl, Thomas Reisacher, Fabian Frick und Cindy Carranza nicht zu, womit wenigstens das kleine Derby zwischen Leutkirch und einem Verein aus der Isnyer Region zugunsten der Leutkircher ausging.

Leutkirch (PL) – Mit einem souveränen 9:2 beim SV Amtzell wahrte Leutkirchs drittes Herrenteam die Meisterschaftschance in der Kreisliga B. Ein erneutes 0:9 gegen den ASV Waldburg besiegelte hingegen definitiv den Abstieg der Vierten aus dieser Spielklasse.

Etwas holperig verlief der Start in die Partie in Amtzell. Schulz/Saß mussten in ihrem Doppel gegen Sigg/Marb ebenso in den Entscheidungssatz wie Motz/Eschler gegen Frick/Rast, konnten sich aber beide am Ende durchsetzen. Auch Weizenegger/Tasch hatten in drei engen Sätzen gegen Ambs/Widemann mehr Mühe als ihnen lieb war. Im ersten Einzel musste Chris Weizenegger eine knappe 5-Satz-Niederlage gegen Daniel Sigg einstecken. Eine weitere Niederlage kassierte David Tasch gegen Lukas Ambs, nachdem zuvor Lukas Schulz sicher gegen Thomas Marb die Oberhand behalten hatte. Ab dem 4:2 ließen die Leutkircher dann aber nichts mehr anbrennen. Nur Lukas Schulz machte es gegen Daniel Sigg in fünf Sätzen noch einmal spannend, die Partien von Gunnar Saß gegen Rainer Frick, Ronny Eschler gegen Bernward Rast, Thomas Motz gegen Rainer Widemann und Chris Weizenegger gegen Thomas Marb fielen allesamt deutlich an die Allgäuer. Das Team trennt nun nur noch ein Sieg vom Showdown am letzten Spieltag gegen den TTC Wangen III, bei dem im direkten Duell die Meisterschaft entschieden wird.

Bei der vierten Mannschaft hingegen ist die Luft raus und der Klassenerhalt nun auch rechnerisch nicht mehr möglich. Mit nur drei Stammspielern (Alex Herrmann, Jo Weizenegger, Kevin Wagegg) und drei Ersatzleuten (Patrick Krebs, Thomas Izykowski, Thomas Reisacher) konnte man dem ASV Waldburg in keiner Phase Paroli bieten. Beim 0:9 gelangen lediglich fünf Satzgewinne. Damit neigt sich für das Team ein Jahr nach dem unerwarteten Aufstieg in diese Spielklasse eine Saison dem Ende zu, die aufgrund von Verletzungsproblemen und unglücklichen Niederlagen einerseits sowie internen Querelen und manchen Undiszipliniertheiten andererseits nicht zu retten war.

Ebenfalls hoch, mit 2:9, kam die Fünfte beim Aufstiegsaspiranten TSV Neukirch III unter die Räder, was jedoch angesichts der „hobbymäßigen“ Aufstellung des Teams kein Beinbruch war. Ein Erfolg im Doppel von Frick/Gfrerer über Stocker/Schwyter sowie ein enges 3:2 des Edelreservisten Ralph Weishaupt über Raphael Schupp blieben die einzige Ausbeute. Fabian Frick und Christian Gfrerer konnten gegen das routinierte Neukircher Vorderpaar Bernd Trippel und Eugen Kübler ebenso wenig punkten wie Cindy Carranza, Christoph Smialy und Viktor Scheberstov gegen Christian Stocker, Florian Schwyter und Kevin Wilke.

 

Leutkirch (PL) – Mit einem hauchdünnen 9:7 Erfolg kehrte das Bezirksligateam von der Begegnung beim Tabellenführer TSV Laubach zurück. Ebenso hauchdünn 7:9 unterlag die zweite Mannschaft in der Bezirksklasse dem Tabellenletzten SVW Weingarten.
Etwas unglücklich verlief der Start für die Leutkircher in der Spitzenpartie beim TSV Laubach: Peter/Narr und Berres/Kratzenstein verloren ihre Doppel jeweils äußerst knapp in 5 Sätzen gegen Rolletschke/Riedmüller bzw. Härle/Egle. Lediglich das Spitzenpaar Engler/Engelhardt gab sich beim 3:1 über Quintus/Matzkat keine Blöße. In den Einzeln war Georg Engler der herausragende Akteur der Allgäuer, gelangen ihm doch gegen Frank Riedmüller, vor allem aber gegen Laubachs Star, Klaus Rolletschke, zwei deutliche Erfolge. Alle anderen Leutkircher steuerten jeweils einen Zähler bei und lieferten so ein sehr kompaktes Mannschaftsergebnis ab. Das fällige Schlussdoppel zwischen den beiden erfolgreichsten Paarungen der Liga – Rolletschke/Riedmüller und Engler/Engelhardt – war an Spannung kaum zu überbieten. Die Hausherren führten dank zweier deutlicher Satzgewinne bereits mit 2:1, bevor die Leutkircher den vierten Satz mit 11:9 und den Entscheidungssatz mit 14:12 äußerst eng zum Jubel für sich und zum Unmut der zahlreichen einheimischen Zuschauer für sich entscheiden konnten.

Ohne sein Spitzenpaar Peter Albrecht (Urlaub) und Andreas Engler (verletzt) musste die Zweite gegen den Angstgegner SVW Weingarten antreten. Überraschend punkteten die neu zusammengewürfelten „Jugenddoppel“ Löffler/Schulz und Jakob/Weizenegger, letztere mit einem fulminanten 3:0 gegen He/Hau, während das Seniorenpaar Lath/Weimer ein Zerrbild vergangener Zeiten abgab und gegen Meyer/Hilper unterlag. Im Vorderpaar konnten Paul Jakob und Peter Lath jeweils gegen Thomas Hau punkten, gegen Yingping He’s Penholderspiel mussten sich beide – Peter Lath allerdings erst nach vergebenem Matchball – geschlagen geben. Im Mittelpaar gelang es Thomas Weimer gegen den jungen Angriffsspieler Simon Malik seit langer Zeit wieder einmal, ein enges 5-Satz-Match nach Hause zu bringen, die Bälle des Unterschnittkönigs Klaus Meyer dagegen behagten ihm weniger. Armin Löffler spielte gegen beide Gegner ordentlich, stand aber am Schluss mit leeren Händen da. Im Hinterpaar mussten die Ersatzleute ran: Jo Weizenegger überzeugte mit für seine Verhältnisse kontrolliertem Topspinspiel und zwei Erfolgen über Stefan Hilper und Johann Fenzel. Der höher eingeschätzte Lukas Schulz kam diesmal nicht richtig in die Gänge und unterlag zweimal in der Verlängerung des Entscheidungssatzes. Im Schlussdoppel ging Lath/Weimer nach 2:0-Führung gegen He/Hau der Dampf aus und sie unterlagen noch mit 2:3. Die 7:9-Niederlage war angesichts eines positiven Ball- und Satzverhältnisses und insgesamt sechs Niederlagen im Entscheidungssatz äußerst unglücklich.

Wenig Federlesens machte die Dritte in der Kreisliga B gegen den ersatzgeschwächten Abstiegskandidaten SV Neuravensburg. Beim 9:1 gab nur das Doppel Saß/Eschler einen Punkt ab. In den Einzeln blieben beide ebenso wie Chris Weizenegger, David Tasch, Adi Sauter und Thomas Motz unbesiegt.

Keinen einzigen Punkt mehr konnten die vierte und fünfte Mannschaft, beide in Notaufstellungen, erspielen. Die Vierte (Alex Herrmann, Kevin Wagegg, Patrick Krebs, Thomas Izykowski, Rainer Scharnagl, Thomas Reisacher) unterlag gegen die TTF Kisslegg ebenso mit 0:9 wie die Fünfte (Flo Hader, Cindy Carranza, Christoph Smialy, Viktor Scheberstov, Dana Stross und Hausmeister Bernd Bräuchler) gegen den TC Lindenberg.

 

(P.L.) Zwei unerwartet deutliche Siege der Zweiten über die TTF Altshausen und den TTC Wangen und zwei erwartete Erfolge der Ersten gegen den SV Ringschnait und der Dritten gegen die TTF Kisslegg waren die Ausbeute des Superheimspieltags.

Da der Tabellenvorletzte SV Ringschnait ohne seine Nummer 1 und 3 in die Seelhaushalle gekommen war, stand für die erste Mannschaft von Anfang an nicht die Frage nach Sieg oder Niederlage, sondern eher die nach der Höhe des Sieges im Mittelpunkt. Beim 9:2 mussten nur das neuformierte Doppel Peter/Narr gegen Wohnhaas/Heckenberger und überraschend der zuletzt überzeugende Georg Engler gegen Christian Wohnhaas Niederlagen einstecken. Andreas Peter war zweimal erfolgreich. Daniel Engelhardt, Armin Narr, Chris Kratzenstein, Felix Berres und Georg Engler in seinem zweiten Match konnten sich je einmal mehr oder weniger deutlich durchsetzen. Die Mannschaft bleibt weiterhin auf Platz 2 der Bezirksliga mit Blickkontakt zur Spitze.

Großen Respekt hatte die Zweite vor den in Bestbesetzung angetretenen TTF Altshausen. Dass am Ende ein 9:4 zu Buche stehen würde, hätte vorher keiner erwartet. Bereits die neu zusammengestellten Doppel funktionierten: Albrecht/Jakob hielten Kramer/Bodenmüller locker in Schach, Lath/Schulz konnten sich trotz haarsträubender Aufschlagschwäche von Peter Lath knapp gegen Mindum/Arnold behaupten. Die Niederlage von Engler/Weimer gegen Maier/Bilgram tat nicht weh. Im Vorderpaar findet Peter Albrecht immer mehr zu alter Stärke zurück. Klaus Kramer bezwang er sicher, gegen Günther Maier bewies er beim 17:15 im Entscheidungssatz Nervenstärke. Für den am Schlagarm verletzten Andreas Engler reichte es immerhin zum Sieg gegen Kramer. Das Mittelpaar hatte in Paul Jakob, der Stefan Mindum und Hugo Bilgram in zwei ausgezeichneten Partien bezwang seinen stärksten Akteur. Peter Lath konnte Bilgram dank spektakulärer Vorhandschüsse bezwingen, die dann gegen Mindum nicht mehr ihr Ziel fanden. Im Hinterpaar musste sich Thomas Weimer dem Konternoppenspiel Peter Arnolds beugen, Ersatzmann Lukas Schulz zeigte einmal mehr seine Klasse und holte mit einem 3:2 gegen Reiner Bodenmüller den neunten Zähler.
Zum Abendspiel trat der TTC Wangen gleich mit drei Ersatzspielern an. Der 9:1-Erfolg, bei dem nur Andreas Engler gegen Karl Vochezer ein Spiel abgeben musste, war somit keine allzu große Überraschung, wenn auch angesichts knapper 5-Satz-Siege von Engler/Weimer gegen Vochezer/Ballweg, Peter Lath gegen Gerhard Paulussen, Paul Jakob gegen Werner Ballweg und Lukas Schulz gegen Harald Enderle ein deutlich engerer Spielausgang möglich gewesen wäre. Keine Probleme hatten Peter Albrecht und Andreas Engler gegen Marcel Kunkel sowie Thomas Weimer gegen David Neuscheler.

Sehr souverän erledigte die Dritte ohne Lukas Schulz ihre Aufgabe in der Kreisliga B gegen die zuletzt starken TTF Kisslegg. Beim 9:3 unterlag der angeschlagene Gunnar Saß gegen Walter Weiland und den überraschend starken Armin Zeh, dem sich auch Chris Weizenegger beugen musste. Alle drei Doppel sowie David Tasch, Adi Sauter, Thomas Motz und Kevin Wagegg blieben in ihren Kämpfen gegen Armin Küchle, Stephan Kölsch, Simon Praschak und Felix Fiessinger unbesiegt.

Erwartungsgemäß keinen Auftrag besaß die Vierte als Schlusslicht gegen Tabellenführer TTC Wangen III, leistete aber beim 3:9 heftige Gegenwehr. Zwei Punkte holte Patrick Krebs im Einzel und im Doppel mit Thomas Reisacher, den sicherte Jo Weizenegger mit 3:0 gegen Markus Sohler. Knapp an der Sensation vorbei schrammte Alex Herrmann bei seiner 12:14 Niederlage im Entscheidungssatz gegen den Ex-Landesligaspieler Thomas Kraft.

Chancenlos war die Fünfte in der Kreisklasse gegen Tabellenführer TTF Schomburg II. Den Ehrenpunkt holten Scharnagl/Gfrerer im Doppel. Viktor Scheberstov und seine Damen Cindy Carranza, Petra Haug und Gerlinde Schweigert konnten keinen Zähler beisteuern.

Leutkirch (PL) – Mit einem verdienten 9:3 beim SV Weissenau, das allerdings wesentlich enger war, als das deutliche Endergebnis vorspiegelt, gelang der zweiten Mannschaft der TSG Leutkirch ein Rückrundenauftakt nach Maß.

Mit den zum Vorrundenabschluss erfolgreichen Doppelpaarungen Engler/Jakob, Albrecht/Weimer und Lath/Löffler gingen die Leutkircher in die Partie beim Tabellenvorletzten. Alle drei Doppel erspielten hauchdünne 5-Satz-Erfolge, womit man in diesem Fall alles richtig gemacht hatte. Einer Dreisatzniederlage von Andreas Engler gegen Uli Scheffold folgten dann zwei weitere 5-Satz-Siege von Peter Albrecht über Jürgen Gnant und Paul Jakob über Sebastian Schörnig – beide nach 0:2-Satzrückstand. An der Nervenstärke der Allgäuer war angesichts dieses Spielverlaufs bis dahin nichts auszusetzen. Peter Lath baute dann durch ein ungefährdetes 3:0 gegen Rainer Hasak den Vorsprung auf 6:1 aus, ehe Thomas Weimer gegen Uwe Benz und Armin Löffler gegen Frank Nebe im sicheren Gefühl, an diesem Tag keinen Entscheidungssatz verlieren zu können, genau dieses taten. In den beiden folgenden Partien drohte lange Zeit der 5:6-Anschlusspunkt für die Weissenauer, ehe Andreas Engler in einem weiteren 5-Satz-Krimi gegen Jürgen Gnant sowie Peter Albrecht in vier knappen Sätzen gegen Uli Scheffold doch noch die Oberhand behielten. Der an diesem Tag gut aufgelegte Peter Lath besorgte mit einem 3:1 über Sebastian Schörnig schließlich den Endstand.

Mit nur drei Mann aus der Stammsechs reiste die vierte Mannschaft, Tabellenletzter der Kreisliga B, zur SG Scheidegg. Somit war die kleine Chance, mit einem Sieg einen Nichtabstiegsplatz nicht frühzeitig aus den Augen zu verlieren, praktisch von vornherein dahin. Nach drei verlorenen Doppeln verdüsterte sich die Lage weiterhin. Letztlich gelangen der Mannschaft beim 3:9 nur drei Einzelsiege: Thomas Motz und Alex Herrmann spielten gutes Tischtennis und konnten jeweils Scheideggs Nr. 2 Udo Seissinger bezwingen. Die Überraschung lieferte jedoch Florian Schmid, der eine Kostprobe seines Talents abgab und ohne jegliche Spielpraxis den dritten Punkt gegen Christian Freudig holte. Sieglos blieben Kevin Wagegg, Thomas Izykowski und – für alle überraschend – auch Jo Weizenegger.

Ersatzgeschwächt durch das Fehlen der in die Vierte aufgerückten Stammspieler unterlag die fünfte Mannschaft beim Favoriten SV Deuchelried ebenfalls mit 3:9. Die Siegzähler erspielten Krebs/Scharnagl im Doppel gegen Bernhard/Sporer, Rainer Scharnagl gegen Andreas Kragl und Gerlinde Schweigert, die Bernd Sporer in fünf Sätzen niederrang. Der sonstige Punktegarant Thomas Reisacher war diesmal nicht in Topform und blieb ebenso sieglos wie Viktor Scheberstov und Christoph Smialy.

 

Leutkirch (PL) – Mit einem deutlichen 6:1-Erfolg beim SV Bergatreute konnte sich Leutkirchs erste Jugendmannschaft erstmals ein kleines Stück vom Tabellenkeller der Bezirksliga entfernen.
Der Grundstein für den Sieg wurde bereits in den Doppeln gelegt. Frick/Fürst fuhren den erwarteten Sieg über Küble/Hoh ein. Nahezu sensationell war jedoch der knappe 3:2- Erfolg von Motz/Sauterleute gegen den Noppenspezialisten Philipp Völker und seinen Partner, den Defensivstrategen Felix Hartmann. In den Einzeln gelang es nur Philipp Völker mit seinem im Jugendbereich ungewohnten Langnoppenspiel, die Leutkircher zu gefährden. Christoph Motz musste gegen ihn in 3 Sätzen die Segel streichen und auch Leutkirchs Spitzenspieler Dennis Frick hatte seine liebe Mühe, ihn im Entscheidungssatz mit 11:9 niederzuringen. Die restlichen Spiele gewannen Alex Fürst gegen Simon Küble, Michael Sauterleute gegen Julian Hoh und nochmals Dennis Frick gegen Felix Hartmann jeweils mehr oder weniger deutlich. Das Team scheint nun richtig in der Bezirksliga angekommen zu sein und man kann auf weitere Erfolgserlebnisse an den nächsten Spieltagen gespannt sein.

 

Leutkirch (PL) – Mit der 5:9-Pleite bei der TSG Ailingen I, der zweiten Niederlage in Folge, gestaltet sich der Beginn der Rückrunde für Leutkirchs Flaggschiff als kapitaler Fehlstart.
Im Sonntagsspiel am Bodensee sorgten Engler/Engelhardt mit einem 3:1 gegen Joos/Schlewek zunächst für die Führung. Peter/Kratzenstein starteten gut, konnten aber ihr starkes Anfangsniveau nicht halten und zogen gegen Koppe/Haas nach 2:0-Führung noch mit 2:3 Sätzen den Kürzeren. Narr/Berres lieferten Klingenstein/Schmid ein ausgeglichenes Spiel, vergaben mehrere Satzbälle und konnten letztlich keinen Satz gewinnen. Als dann nacheinander Andreas Peter und Georg Engler ohne nennenswerte Siegchancen ihre Einzel abgaben und auch Armin Narr gegen Stefan mehrere Satzbälle nicht nutzen konnte, kamen kurzfristig Gedanken an die Partie der Vorwoche auf, als in Aulendorf kein Einzel gewonnen worden war. Daniel Engelhardt und Chris Kratzenstein beendeten dann jedoch den Einzelfluch mit hart erkämpften Erfolgen über Andreas Schlewek und Michael Klingenstein. Nach einer weiteren Niederlage von Felix Berres gegen Peter Schmid schafften Georg Engler mit einem starken 3:2 gegen Topspieler Marc Joos und Andreas Peter mit 3:1 gegen Wolfgang Koppe noch einmal den Anschluss zum 5:6. Drei weiteren Niederlagen von Daniel Engelhardt, Armin Narr und Felix Berres, die derzeit allesamt noch nicht die Form früherer Tage besitzen, beendeten dann jedoch die Hoffnungen der Allgäuer und machten deutlich, weshalb die Männer vom Bodensee seit zwei Jahren zuhause unbezwungen sind. Die Leutkircher sind nun auf Platz drei, einen Punkt hinter dem neuen Tabellenführer Ailingen zurückgefallen, liegen aber noch in Lauerstellung.

Die dritte Mannschaft quälte sich in der Kreisliga B zu einem mühevollen 9:7 bei den TTF Schomburg. Alle drei Anfangsdoppel gingen über die volle 5-Satz-Distanz, wobei Saß/Tasch gegen Berkmann/Braam und die Weizenegger-Zwillinge gegen Mattivi/Hirmke jeweils knapp die Oberhand behielten, während Schulz/Sauter überraschend gegen Fritz/Lensler den Kürzeren zogen. Sehr stark präsentierte sich Leutkirchs Vorderpaar mit drei Einzelsiegen: Lukas Schulz ließ weder Uwe Braam noch Horst Berkmann eine Chance, Chris Weizenegger beherrschte Berkmann, musste aber gegen Uwe Braams unkonventionelle Rückhandpeitschen Lehrgeld zahlen. Überraschend kam aus dem Mittelpaar nur ein Zähler von Gunnar Saß gegen Marco Mattivi, während sich David Tasch sowohl gegen Mattivi als auch gegen Kaleb Fritz geschlagen geben musste. Adi Sauter und Jo Weizenegger konnten sich im Hinterpaar jeweils deutlich gegen Schomburgs Stimmungskanone Christian Hirmke durchsetzen, besaßen aber gegen den an diesem Tag wie aufgedreht spielenden Dominik Lensler keinen Auftrag. Somit musste das Schlussdoppel die Entscheidung bringen, die hauchdünn mit 11:9 im fünften Satz zugunsten von Schulz/Sauter gegen Berkmann/Braam ausfiel.

Keine Probleme hatte an diesem Wochenende nur die fünfte Mannschaft in der Aufstellung Patrick Krebs, Kevin Wagegg, Thomas Reisacher, Rainer Scharnagl, Gerlinde Schweigert und Cindy Carranza beim Kreisklasse-Schlusslicht SV Bergatreute IV. Beim souveränen 9:2-Erfolg überließen nur Patrick Krebs und Cindy Carranza den Gegnern Punkte.

 

(P.L.) Nach einer Vorrunde ohne Niederlage kam der Tabellenführer der Bezirksliga zum Rückrundenstart unerwartet hoch mit 2:9 bei der SG Aulendorf unter die Räder. Dasselbe Resultat gab`s, wenngleich die Überraschung hier deutlich geringer war, beim internen Duell zwischen der vierten und der dritten Leutkircher Vertretung.

Bei der Partie in Aulendorf konnten die Leutkircher nur in den Doppeln ihren Ansprüchen gerecht werden. Engler/Engelhardt überzeugten zwar nicht in allen Belangen, rangen aber nach Startschwierigkeiten Mayer/Lauber nieder. Narr/Berres verschenkten gegen Melk/Sugg den ersten Satz, zeigten dann aber, wie stark sie spielen können und ließen den Gegnern keine Chance mehr. Peter/Kratzenstein holten gegen das Aulendorfer Topduo Feifel/Henne zwei Sätze Rückstand auf, hatten aber im Schlussdurchgang Pech mit einigen gegnerischen „Kartoffeln“. Nach dieser 2:1-Zwischenführung lief n den Einzeln nichts mehr für die Allgäuer, während die Aulendorfer, Mitfavoriten um die Meisterschaft, sich in einen Spielrausch brachten und alle Spiele gewinnen konnten. Am unglücklichsten kämpfte Andreas Peter, der Kai Feifel und Florian Henne in zwei sehenswerten Spielen Paroli bot, aber zweimal knapp im Entscheidungssatz den Kürzeren zog. Ebenfalls sehr eng in 5 Sätzen verloren Armin Narr, der gegen Manuel Mayer seine übliche Sicherheit vermissen ließ und Chris Kratzenstein, der im letzten Satz gegen Patrick Sugg einen 0:5 Rückstand drehte, aber beim Matchball einen Netzroller hinnehmen musste und noch verlor. Georg Engler gelang es nicht, Feifel und Henne unter Druck zu setzen. Daniel Engelhardt war nicht in Bestform und konnte Reiner Melk nicht gefährden. Felix Berres spielte wie man es bei ihm häufig sieht: In guten Phasen ließ er Jürgen Lauber chancenlos aussehen – leider überwogen jedoch die schlechten Phasen. Die Leutkircher liegen trotz der Niederlage noch auf Platz 1, haben die Liga aber wieder sehr spannend gemacht.

Von vornherein ungleich verteilt waren die Karten im vereinsinternen Kreisligaduell zwischen dem Tabellenletzten TSG Leutkirch IV, zusätzlich geschwächt durch die Ausfälle von Moritz Berres und Alex Herrmann, gegen die Dritte, die durch Gastspieler Martin Engler nicht unerheblich verstärkt wurde. Dennoch entwickelte sich eine spannende Partie mit einigen hart umkämpften Spielen. Es blieb jedoch für die Vierte bei zwei Punkten durch Motz/Weizenegger über Sauter/Schulz und Johannes Weizenegger gegen Adi Sauter. Wenig Chancen besaßen Patrick Schüller gegen Chris Weizenegger und Lukas Schulz sowie Thomas Izykowski gegen Martin Engler. Sehr enge 5-Satz-Niederlagen von Andi Miller gegen David Tasch, Patrick Krebs gegen Kevin Wagegg und Thomas Motz gegen Lukas Schulz verhinderten einen durchaus möglichen, knapperen Spielausgang.

Keinerlei Probleme hatte die fünfte Mannschaft im Spiel der Kreisklasse gegen den ESV Lindau. Patrick Krebs, Rainer Scharnagl, Thomas Reisacher, Christian Gfrerer sowie Cindy Carranza und Gerlinde Schweigert ließen beim 9:0 Erfolg nur fünf Satzgewinne der Bayern zu.

Leutkirch (PL) – Mit zwei nicht ganz zufrieden stellenden 5:5-Unentschieden im Gepäck kehrten die erste Jugendmannschaft aus Aulendorf und die Dritte aus Deuchelried nach Hause zurück.

Eigentlich hatte sich die erste Jugendmannschaft vorgenommen, bei der SG Aulendorf zu gewinnen und damit einen Mitkonkurrenten um den Abstieg aus der Bezirksliga zu überholen. Leider gelang dies nicht ganz. Im Doppel gab`s eine überraschend klare Abfuhr für Fürst/Frick gegen Jurow/Maigler, die Motz/Schosser jedoch postwendend mit einem engen 5-Satz-Erfolg über Martin/Schülle ausgleichen konnten. Im Vorderpaar holte wieder einmal der unbekümmerte Dennis Frick mit zwei Erfolgen über Leonid Jurow und Nikolai Martin die Kohlen aus dem Feuer. Der nach der Vorrunde auf Brett 2 aufgerückte Christoph Motz hielt zwar wacker mit, musste aber letztlich doch zweimal Lehrgeld zahlen. Dafür gelang dem ins Hinterpaar abgerutschten Alex Fürst mit zwei glatten Siegen über Tim Maigler und Johannes Schülle die lang ersehnte Frustbewältigung für die verkorkste Vorrunde. Unter Wert hingegen verkaufte sich Jonas Schosser, der beide Kontrahenten nicht gefährden konnte, womit das Unentschieden feststand.

Als Herbstmeister der Kreisklasse A reiste Leutkirchs Dritte zum Tabellennachbarn SV Deuchelried IV. In einem ausgesprochen ergiebigen Match, in dem 7 Fünfsatzspiele und insgesamt 46 von 50 möglichen Sätzen ausgespielt wurden, erreichte das Team ein letztlich etwas unglückliches Unentschieden. Mösle/Schnell verloren ihr Anfangsdoppel mit 6:11 im Entscheidungssatz gegen Kloos/Knoll, mit exakt demselben Ergebnis glichen Hienstorfer/Bauerdick gegen Vollmer/Jakob aus. Anschließend wurden in beiden Paarkreuzen redlich die Punkte geteilt. Der ins Hinterpaar gerutschte Stephan Schnell konnte sich dabei nach anfänglichen Schwierigkeiten relativ sicher gegen Jonas Jakob und Lucca Knoll durchsetzen. Sein Partner Jan Bauerdick machte es leider umgekehrt und musste nach gutem Start zweimal seinen Gegnern zum Sieg gratulieren. Ein Topstart in die Runde gelang dem auf Platz zwei aufgerückten Julian Hienstorfer mit zwei verdienten Erfolgen über Dominik Kloos und Loris Vollmer. Pechvogel des Tages war ausgerechnet der sonstige Punktegarant Stefan Mösle, der seine beiden Einzel jeweils mit minimalem Zweipunkte-Abstand im fünften Satz abgeben musste.

Scroll to Top