• Beiträge
  • Leutkircher Handballer siegen beim SC Vöhringen

Leutkircher Handballer siegen beim SC Vöhringen

Nach dem das Heimspiel gegen die zweite Mannschaft des TSV Blaustein coronabedingt enfallen musste, starteten die Leutkircher am vergangenen Samstag wieder Auswärts gegen den SC Vöhringen 2. Die Saison verlief für die Gastgeber bislang eher unzufriedenstellend, nach fünf Spieltagen konnten die Handballer aus Vöhringen lediglich 2 Punkte sammeln. Die TSG Leutkirch positionierte sich nach vier Spieltagen mit zwei Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage wesentlich komforabler in der Tabelle. Da die letzten Begegnungen in der Vöhringer Sporthalle allesamt hart umkämpft waren, versprach auch diese Partie wieder ein spannendes Handballspiel zu werden. Die Mannschaft um Trainer Manfred Folter wusste um die schwere Auswärtsaufgabe, welche darüber hinaus
verletzungsbedingt kurzfristig auf die Dienste von Manuel Bauhofer verzichten musste.

Die junge Leutkircher Mannschaft startete gut ins Spiel. Bis zur 22. Spielminute, bei einem Spielstand von 10:10, schaffte es keines der Teams sich abzusetzen. Ein 2-minütiges Unterzahlspiel, zu leicht verspielte Bälle im eigenen Angriff sowie größere Lücken in der Abwehr nutzten die Vöhringer souverän aus und spielten bis zur 26. Spielminute einen Vier-Tore-Vorsprung heraus, welcher bis zur Halbzeit von den Gastgebern mit einem Spielstand von 15:11 verteidigt wurde. Im Leutkircher Lager waren die Defizite für den Rückstand klar: zu viele klar vergebene Chancen luden den Gegner ein, sich ein Führungspolster zu erarbeiten.

Die zweite Halbzeit wollte man daher mit eigenem Anwurf direkt nutzen, um den Abstand abzubauen. Dies gelang unter andrem durch konsequente Abwehrarbeit und die Leutkircher konnten nach nicht einmal fünf Spielminuten den Anschlusstreffer zum 15:14 markieren. In der 40. Spielminute konnte die Leutkircher Mannschaft zum 17:17 ausgleichen. Eine erneute Zeitstrafe der Gäste nutzten die Vöhringen aus, um sich wieder ein Torepolster von 22:18 bis zur 45. Spielminute aufzubauen. Trotz zweier Roter Karten in den eigenen Reihen, gab die Leutkricher Mannschaft nicht auf und spielte sich bis zur 54. Spielminute Tor um Tor an die Vöhringer heran. In der 59. Spielminute traf Steffen Volz und mit dem Ausgleich zum 25:25 kamen die Vöhringer wieder in den Angriff. Mit einer Energieleistung in der Abwehr lies man den Vöhringer keine Chance sich eine gute Tormöglichkeit zu erarbeiten und so wechselte nach einem Fehlwurf der Vöhringer der Ballbesitz wieder nach Leutkirch. 15 Sekunden Restzeit reichten aus, um Michael Gantner freizugespielen, welcher beim Torwurf jedoch durch die Verteidigung der Gegner gefoult wurde. Über den gesamten Spielverlauf konnten sich die Teams auf das faire Urteil des Scheidsrichters aus Lehr verlassen, welcher auch in diesem Fall konsequent zum 7 – Meter – Strafwurf pfiff. Mit 3 verbleibenden Sekunden auf der Spieluhr hatten die Leutkircher die spielentscheidende Aktion in der eigenen Hand. Stefan Peterfaj verwandelte den Strafwurd konsequent, was der TSG Leutkirch den Auswärstssieg mit dem Endergebnis von 25:26 sicherte.

Für die Leutkricher waren am Ball: Andreas Lutz, Michael Zeh (beide Tor), Gainluca Rizzo (5), Michael Gantner (3), Steffen Volz (5), Tobias Freudenthal, Stefan Peterfaj (5), Noah Bauhofer (5), Johannes Bauhofer (3), Fabian Scharnagl, Marian Dragoi.

Am kommenden Wochenende steht das Heimspiel gegen die dritte Mannschaft der MTG Wangen an. Das Derby wird am 6.11.21 um 20 Uhr in der Sporthalle am Seelhausweg angepfiffen.

Scroll to Top